Blauer-Leguan-Naturpark

Inzwischen gibt es nur noch 25 Exemplare dieser Art, die in der freien Natur leben. Das auch als Grand-Cayman-Leguan bezeichnete Tier gehört damit zu den seltensten Reptilien der Welt. Die vom Aussterben bedrohte Art kommt endemisch auf der Insel Grand Cayman vor. Hierbei handelt es sich um die größte der insgesamt 3 Kaimaninseln.

Dort gibt es auch ein Zuchterhaltungsprogramm, das extra für diese seltene Leguan-Art ins Leben gerufen wurde. Was man alles über den blauen Leguan wissen sollte, wie er in der freien Natur lebt, wie er sich fortpflanzt und wie es genau um den Artbestand steht, verraten wir dir in diesem Artikel. Außerdem gehen wir noch auf viele weitere interessante Punkte ein. Das Lesen lohnt sich also auf jeden Fall.

Blauer Leguan Steckbrief:

Der Grand-Cayman-Leguan ist ein faszinierender Vertreter der Wirtelschwanzleguane. Es gibt so viel über ihn zu berichten. Da weiß man gar nicht, womit man anfangen soll. Um sich zu Beginn einen schnellen Überblick verschaffen zu können, haben wir daher erst mal eine obligatorische Tabelle mit den wichtigsten Daten erstellt:

Namen:Blauer Leguan (Cyclura lewisi, Grand-Cayman-Leguan)
Aussehen:Grau-bläuliche Färbung bei den Männchen. Die Weibchen sind eher olivgrün bis blassblau gefärbt.
Größe:Bis zu 150 cm Gesamtlänge bei einer Kopf-Rumpf-Länge von 51 bis 76 cm.
Gewicht:Maximal 14 Kilogramm
Verbreitung:Insel Grand Cayman
Alter:Vermutlich werden die Tiere mehrere Jahrzehnte alt. Eine genaue Angabe gibt es aufgrund der geringen Population nicht.
Lebensweise:Tagaktive Tiere
Ernährung:Pflanzenfresser (Blätter, Blüten, Früchte & Pilze). Gelegentlich werden aber auch Krebse, Schnecken und Insekten verspeist.
Geschlechtsreife:Ab dem 2. Lebensjahr
Fortpflanzung:Es werden 1 bis 21 Eier in ein Nest gelegt. Nach rund 70 Tagen schlüpft dann der Nachwuchs.
Artenschutz:Vom Aussterben bedroht
Feinde:Hunde, Katzen, Schweine & Menschen
Haltung: Wird vom blauen Leguan in der Terrarienhaltung gesprochen, ist der Blue Iguana gemeint. Es handelt sich hierbei um eine Farbvariante des grünen Leguans.
Besonderheiten:Eigenes Zuchterhaltungsprogramm seit 1990, Touristenattraktion & ehemalige Delikatesse

Möchtest du den Grand-Cayman-Leguan einmal live sehen?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Merkmale & Aussehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Name kommt nicht von ungefähr. Wird der Grand-Cayman-Leguan älter, ändert sich die Hautfarbe von Grau zu Blau. Die männlichen Tiere haben eine eher dunkelgraue bis türkis-blaue Färbung. Bei den Weibchen ist dies nicht so. Ihre Schuppen sind eher olivgrün bis blassblau.

Schaut man die Tiere länger an, dann stechen die besonders farbenprächtigen Augen hervor. Die Iris ist golden und um sie herum gibt es rote Lederhaut. Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass die Männchen bis zu einem Drittel größer werden als die weiblichen blauen Leguane. Außerdem reicht ein kleiner Kamm von Dornen vom Hals bis zur Schwanzspitze.

Gut zu wissen:
Diese vom Aussterben bedrohte Art wird relativ groß. Die Kopf-Rumpf-Länge kann zwischen 51 und 76 cm betragen. Kommt jetzt noch der Schwanz hinzu, schaffen die Tiere teilweise eine Größe von 150 cm. Dabei kommen sie auf ein stattliches Gewicht von 14 Kilogramm.

Lebensweise:

Aufgrund der geringen Anzahl an frei lebenden Tieren kann man nicht allzu viel über die Lebensweise sagen. Diese Leguan-Art ernährt sich hauptsächlich von Pflanzen. Auf der Speiseliste stehen dabei über 45 Pflanzenarten sowie Blätter, Blüten, Früchte und Pilze. Ab und an fressen die blauen Leguane aber auch Insekten, Schnecken oder Krebse.

Gut zu wissen:
Wie alt diese Echsen genau werden können, ist nicht bekannt. Es gab aber einen Vertreter dieser Art, der in Gefangenschaft ein Alter von 69 Jahren erreichte. Das Tier war in Texas beheimatet. Aufgrund des recht hohen Alters geht man davon aus, dass die Grand-Cayman-Leguane problemlos mehrere Jahrzehnte alt werden können.

Fortpflanzung:

Wenn die Tiere zur Paarung übergehen, dauert der ganze Prozess nur 1 bis 2 Minuten. Danach vergehen etwa 6 Wochen, bis das Weibchen die Eier ins Nest legt. In der Regel ist solch ein Gelege etwa 1 bis 21 Eier stark. Stimmt die Außentemperatur, schlüpfen die Jungtiere in der Regel nach rund 70 Tagen. Interessant ist bei dieser Leguan-Art, dass die Tiere etwa 2 Jahre Zeit benötigten, bis sie geschlechtsreif werden.

Gefährdung:

Blauer Leguan

Die Art gilt noch immer als bedroht. Die Zahl der in der freien Wildbahn lebenden Tiere wurde hauptsächlich durch den Menschen und dessen Nutztiere so drastisch reduziert. So wurden die blauen Leguane das verhängnisvolle Opfer von neugierigen und hungrigen Katzen, Hunden und auch Schweinen. Allerdings wurden sie zu Beginn auch wegen ihres Fleisches erschossen.

Außerdem führte der Bau von Straßen und Siedlungen dazu, dass die Tiere ihren Lebensraum Stück für Stück verloren. Auch landwirtschaftlich genutzte Flächen eignen sich nicht als Areal für diese Leguan-Art. Aufgrund dessen gab es immer weniger frei lebende Grand-Cayman-Leguane.

Damit diese Entwicklung gestoppt werden kann, gibt es bereits seit dem Jahre 1990 internationale Rettungsbemühungen zur Stärkung und der Erhaltung der geringen Population. So wurden seit 2004 insgesamt mehr als 200 Leguane in Gefangenschaft gezüchtet und ausgewildert. Man trifft sie heute im Salinas Naturreservat an. Allerdings gab es hierbei auch immer mal wieder kleinere Rückschläge. So fand man im Jahr 2008 6 getötete blaue Leguane auf der Insel.

Blaue Leguane live bestaunen:

Wer die seltenen Leguane in Echt anschauen möchte, kann dies jederzeit tun. So halten manche Kreuzfahrtschiffe auf der Insel Grand Cayman, wo man sich die Tiere aus der Nähe anschauen kann. Dafür muss man lediglich dem Queen-Elisabeth II Botanic Park einen Besuch abstatten.

Der Park liegt im relativ wenig besuchten Ostteil der Insel. Zudem ist er mit dem öffentlichen Nahverkehr nur beschwerlich zu erreichen. Besser ist es, wenn man ein Auto für die Fahrt mietet. Den Aufwand ist dies aber allemal wert. Schließlich ist der Park nicht nur ein Lebensraum für die Leguane, sondern man kann dort auch viele einheimische Pflanzen bestaunen.

So gibt es diverse Looptrails, die einem durch die unterschiedlichsten Vegetationszonen führen. Möchte man nun einen der Leguane vor die Linse bekommen, sollte man die grauen Felsen im Xeriphytic Garden Loop ins Auge nehmen. Dort sonnen sich die Tiere und lassen sich bereitwillig bestaunen.

Gut zu wissen:
Der Park ist von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet dabei 10 Cayman Dollar pro Erwachsenen. Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren zahlen hingegen nur 5 Cayman Dollar. Kinder im Alter von bis zu 5 Jahren brauchen keinen Eintritt zu bezahlen. Wer will, kann auch mit US-Dollar bezahlen. So spart man sich das Geldwechseln.

Grand-Cayman-Leguane halten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Tiere sind sehr selten in der freien Wildbahn anzutreffen. Auf die Terrarienthaltung trifft dies aber nur bedingt zu. So bekommt man in Deutschland durchaus Exemplare zum Kauf angeboten. In der Regel kosten diese blauen Leguane mehrere hundert Euro. Zudem sind die Tiere meldepflichtig.

Für die Suche nach einem Verkäufer muss man relativ viel Zeit einplanen. Zudem sollte man damit rechnen, dass man unter Umständen eine längere Autofahrt vor sich hat. Wer die Kosten und Mühen nicht scheut, wird dafür mit einem tollen Tier belohnt werden.

Achtung, aufgepasst:
Die in Deutschland angebotenen Tiere sind keine blauen Leguane von der Cayman-Insel. Es handelt sich hierbei lediglich um eine ausgefallene Farbvariante, die speziell gezüchtet wird. Dabei stammen die Tiere vom hierzulande beliebten grünen Leguan ab. Aber keine Sorge, selbst diese Tiere sind noch selten und ein wahrer Augenschmaus.
Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz