YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maskenleguane stammen von der karibischen Insel Hispaniola ab. Vielen sagen aber die dort ansässigen Staaten Haiti und Dominikanische Republik deutlich mehr. Die flinken Jäger wohnen überall auf der Insel. Insgesamt gibt es 12 Unterarten, die sich jeweils auf ein bestimmtes Gebiet konzentrieren. Damit ist es den Maskenleguanen grundsätzlich möglich in den Wäldern, aber auch direkt an der Küste oder in der Nähe von Plantagen und Gärten zu leben.

Was man über das Aussehen, die Merkmale oder die Lebensweise wissen muss, verraten wir dir in diesem Ratgeber. Außerdem gehen wir sehr detailliert auf die Haltung samt Terrarium, Futter und Zucht ein. Des Weiteren geben wir dir Tipps an die Hand, worauf man beim Kaufen schauen sollte. Das Lesen lohnt sich also auf alle Fälle!

Bunter Maskenleguan Steckbrief:

Den Beginn dieses Artikels macht natürlich die obligatorische Tabelle mit den wichtigsten Fakten. So kannst du dir im Nu einen Überblick über die spannende Leguan-Art verschaffen.

Bezeichnung:Der Bunte Maskenleguan (Leiocaphalus personatus) gehört zur Gattung der Glattkopfleguane.
Unterarten:12 regionale Unterarten: Leiocephalus personatus, actites, agraulus, budeni, elattoprosopon, mentalis, poikilometes, pyrrholaemus, scalaris, socoensis, tarachodes, trujilloensis
Aussehen:Schwarze Maske an den Seiten des Kopfes, bis zu 3 mm hoher Kamm, der vom Genick bis zur Schwanzspitze reicht & braune Grundfärbung
Größe:Maximale Körperlänge von 23 bis 28 cm. Mehr als die Hälfte der Länge entfällt auf den Schwanz.
Gewicht:Ca. 10 Gramm
Lebenserwartung:Etwa 10 Jahre
Verbreitung:Karibik (Haiti & Dominikanische Republik)
Lebensweise:Tagaktive Tiere, die sowohl am Boden als auch auf Felsen und Sträuchern wohnen.
Geschlechtsreife:Ca. 1 Jahr
Fortpflanzung:Diese Leguane legen Eier. Die Jungtiere schlüpfen nach etwa 60 Tage. Ein Gelege besteht durchschnittlich aus 3 bis 6 Eiern.
Artenschutz:Nicht gefährdet
Haltung:Paarweise oder Gruppenhaltung. Die Winterruhe sollte beachtet werden!
Terrarientyp:100 × 80 × 50 cm großes Trockenwaldterrarium mit UV-Bestrahlung für ein Paar.
Ernährung:Allesfresser mit starkem Fokus auf Futtertieren. Ab und an werden Blüten und Beeren gefressen.
Schwierigkeitsgrad:1
Besonderheiten:Stark territoriales und damit auch aggressives Verhalten, Weibchen sind kleiner als die Männchen & die Tiere vergraben sich nachts, aber auch tagsüber im Sand.

Möchtest du mit der Haltung eines Bunten Maskenleguans beginnen?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Merkmale & Aussehen:

Die aus 12 Unterarten bestehen Leguan-Art wird etwa 23 bis 28 cm lang. Dabei sind die Männchen nicht nur farbintensiver, sondern auch größer, kräftiger und bunter. Bei den Tieren entfällt mehr als die Hälfte der Gesamtlänge auf den Schwanz. Die Schuppen am Rücken und an den Seiten sind recht groß und gekielt. Außerdem befindet sich auf dem Rücken ein Kamm.

Die Färbung der Schuppen variabel und kann von Rot über Gelb bis hin zu Grün reichen. Den Namen aber verdanken die Tiere der schwarzen Maske. Diese reicht von der Schnauze über das Auge bis zum Ohr. Die Hinterbeine sind oft gelblich bis grünlich eingefärbt. Wobei viele Kenner behaupten, dass Grüntöne an den Hinterbeinen ein starkes Anzeichen für ein männliches Tier sind.

Gut zu wissen:
Diese Leguan-Art ist weitverbreitet. Die Bestände sind zudem sehr groß und nehmen kauf ab. Aufgrund dessen ergab eine Beurteilung aus dem Jahr 2015, dass diese Art als nicht gefährdet gilt. Daher ist auch der internationale Handle durch das CITES-Abkommen nicht geregelt.

Verbreitung & Lebensraum:

Bunter Maskenleguan Verbreitung Karte

Der bunte Maskenleguan wohnt auf der Insel Hispaniola und mehrere kleineren Inseln vor der Küste. Dort findet man ihn in Kakteensteppen, Buschsteppen, lichten Kiefernwäldern und Sandküsten. Sogar in dicht besiedelte Gebiete in der Nähe von Plantagen und Gärten trauen sie sich vor.

Meist leben die Tiere in kleinen Gruppen. Sie gelten als gute Jäger und ernähren sich hauptsächlich von Insekten. Dank ihrer ausgeprägt guten Sprintfähigkeit können sie im Handumdrehen verschiedenste Insekten fangen. Aber auch Spinnen haben es ihnen angetan. Relativ selten verspeisen die kleinen Allesfresser auch Blüten und Blätter.

Sobald die Tiere es mit der Angst zu tun bekommen, schlagen sie mit ihrem Schwanz hin und her und flüchten in selbst gegrabene Erdhöhlen. Die tagaktiven Leguane bewohnen aber nicht nur den Boden. Auch Felsen und Sträucher werden von den kleinen Kletterern gerne als Sonnenplatz genutzt.

Gut zu wissen:
Der bunte Maskenleguan wurde im Jahre 1863 vom amerikanischen Zoologen Edward Drinker COPE beschrieben. Damals lautet die Original-Schreibweise des Gattungsnamens aber noch anders, nämlich „Liocephalus“.

Bunter Maskenleguan Haltung:

Bunte Maskenleguane sind Haustiere, die sich definitiv für Einsteiger eignen. Zu beachten gibt es hierbei aber einen Punkt. Die Rede ist von der mehreren Monate andauernden Winterruhe. Zudem gelten die Tiere als sehr territorial und werden schnell aggressiv bei Eindringlingen. Daher empfiehlt sich die paarweise Haltung am meisten. Ist das Terrarium aber groß genug, kann man eine ganze Gruppe halten.

Terrarium:

Für die Haltung eines Paars braucht man ein Terrarium mit den Maßen 100 × 80 × 50 cm. Der Bodengrund sollte aus kies- und sandhaltigen Substrat bestehen. Zudem kann man an verschiedenen Stellen Erde, Torf oder Laub einbringen. Wichtig ist es, dass man dabei für unterschiedlich feuchte Bereiche sorgt.

Als Versteck- und Präsentationsplätzen eignen sich Gestrüpp oder andere grasartige Gewächse. Selbst künstliche Pflanzen werden gerne als Deckung hergenommen. Zusätzlich kann man hohle Wurzeln, aber auch feuchte Geröllbauten ins Maskenleguan-Terrarium einbringen.

Die Temperatur im Terrarium sollte tagsüber im Bereich von 25 bis 30 Grad Celsius liegen. Nachts hingegen genügen 18 bis 23 Grad Celsius. Am Sonnenplatz sollte die Temperatur um die 40 Grad Celsius betragen. Die Luftfeuchte sollte sich am Tag über zwischen 50 und 60 Prozent einpendeln. Nachts hingegen sind eher 60 bis 80 Prozent gefragt.

Futter:

Als tierisches Futter für den bunten Maskenleguan empfehlen wir Grillen, Schaben, Wiesenplankton, Wachsmaden, Fliegen, Spinnen, Stabheuschrecken und kleinere Zophobas. Zusätzlich dazu sollte man noch ab und an ein paar Blüten und Beeren füttern.

Verkehrt ist es auch hier nicht auf Vitaminpräparate zu setzen. Einerseits welche für den Trinknapf, andererseits noch spezielle Mineralienpräparate zur Bestäubung der Futtertiere. Wer möchte, kann diese vor der Gabe noch etwas mit bestäubten Gemüse und Obst füttern. So besitzen die Tiere mehr Nährstoffe.

Zucht:

Etwa 2 bis 3 Wochen nach der Paarung legen die weiblichen Maskenleguane 3 bis 6 Eier in Baumwurzeln oder Steinen ab. Die Eier können sowohl natürlich als auch maschinell ausgebrütet werden. Als Inkubationstemperatur empfehlen wir 26 bis 28 °C. Man sollte mit etwa 60 Tagen rechnen, die vergehen bis die Jungtiere schlüpfen. Sinnvoll ist es die Schlüpflinge getrennt von den adulten Tieren aufzuziehen.

Winterruhe:

Die Winterruhe der Maskenleguane dauert stolze 2 Monate und wird bei einer Temperatur von 18 bis 23 Grad Celsius durchgeführt. Um sie einzuläuten, wird die Temperatur sowie die Beleuchtungsdauer schrittweise reduziert. Am Ende der Winterstarre geht man dann wieder umgekehrt vor, um sie zu beenden.

Kaufen:

Möchte man einen Maskenleguan kaufen, sollte man beim Erwerb auf ein paar Dinge schauen. Passt man hierbei nämlich nicht genauestens auf und achtet nicht auf alle unten aufgeführten Punkte, kann man schnell einen Fehlkauf tätigen.

  • Wohlgenährt
  • Klare, leuchtende Augen
  • Keine Verletzungen
  • Kräftige Schwanzwurzel
  • Saubere Kloake
  • Nicht verschleimter Maulinnenraum
Es gibt auch ein paar Merkmale, wo man lieber vom Kauf absehen sollte: Hypernervöses Verhalten, Außen- & Innenparasiten, apathisches Verhalten, verkrustete, entzündete oder eingefallene Augen, Deformationen aller Art, steife Gelenke oder Gliedmaßen, abgemagertes Äußeres sowie Schwellungen unter der Haut oder im Kieferbereich.

Unser FAQ zum Abschluss:

FAQ

Von Zeit zu Zeit erreichen uns Fragen rund um die Maskenleguane. Aufgrund dieses Umstandes haben wir uns dazu entschieden, hier ein kleines FAQ ins Leben zu rufen. So bekommst du an dieser Stelle noch mehr wichtige Informationen über diese Leguan-Art.

Wie zahm werden bunte Maskenleguane?

Obwohl die Tiere sehr territorial und damit aggressiv gegenüber männlichen Artgenossen reagieren, werden Maskenleguane sehr wohl zahm. Damit man sie mit der Hand füttern kann, braucht es aber auch hier etwas Geduld und Zeit.

Wo kann man bunte Maskenleguane kaufen?

Es gibt in Deutschland nur wenige Händler und Züchter, die im Bereich dieser Leguan-Art aktiv sind. Daher ist es doch gar nicht so einfach einen Maskenleguan zu kaufen. Wer sich auf die Suche nach einem solchen Leguan machen möchte, sollte die vielen einschlägigen Kleinanzeigenportale durchforsten.

Manchmal findet man aber auch im Telefonbuch noch einen passenden Züchter. Nichtsdestotrotz sollte man sich darauf gefasst machen, weite Fahrtstrecken hinter sich zu bringen. Zudem sind die wenigen angebotenen Maskenleguane relativ teuer.

Welche Beleuchtung brauchen Maskenleguane?

Wer Maskenleguane halten möchte, braucht eine vernünftige Beleuchtung in seinem Terrarium. Eine UV-Bestrahlung der Tiere ist grundsätzlich erst mal Pflicht. Ein lokaler Wärmesport sorgt zudem für einen auf etwa 40 °C erwärmten Sonnenplatz.

Gibt es Bücher über die Haltung des Maskenleguans?

Es gibt sehr viele Bücher, die sich nicht nur mit der Haltung von Leguanen im Allgemeinen beschäftigen. So findet man diverse Fachbücher, die sich einer Gattung oder Art verschrieben haben. Hier ist dies leider nicht der Fall. Wer mehr Informationen benötigt, muss entweder mit den allgemeinen Büchern leben oder noch mehr im Internet recherchieren.

Wie alt werden Maskenleguane?

Auf diese Frage gibt es keine genaue Antwort. Grundsätzlich gilt, dass Wildfänge nicht ganz so lange leben als Nachzuchten. Laut verschiedenen Quellen können die Tiere ein Höchstalter von etwa 10 Jahren erreichen.

Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz