In vielen Publikationen und Ratgebern werden Unmengen an Fachausdrücken benutzt. Da fällt es einem gerade, als Neuling schwer den Inhalt nachzuvollziehen. Wir verzichten zwar größtenteils auf diese Begriffe, aber viele andere Autoren tun dies leider nicht. Daher sind wir auf die Idee gekommen ein kleines Glossar an Vogelspinnen Fachbegriffen zu erstellen. Es soll dir einen ersten Überblick über die wichtigsten Ausdrücke geben:

1.0 Männliches Tier
0.1Weibliches Tier
0.0.1Geschlecht noch unbestimmt
Abdomen:Hinterleib
Adult:Erwachsen
Arachnida:Klasse der Spinnentiere
Arborikol:Auf Bäumen lebend
Arthropoden:Stamm der Gliederfüßer
Bock:Geschlechtsreifes Männchen
Bombardierspinne:Vogelspinnen mit Brennhaaren auf dem Hinterleib.
Brennhaare:Befinden sich auf dem Hinterleib und werden zur Abwehr unteranderem in Rihtung Gegner bombardiert.
Buchlungen:Atmungsorgane der Vogelspinne
Bulbus:Birnenförmiger Anhang des männlichen Tarsus (Fuß) zur Speicherung und Weitergabe des Spermas.
Carapax:Kopf-Brust-Platte
Cephalothorax:Kopf-Brust-Stück
Chelizeren:Erstes Extremitätenpaar der Spinnen oder auch Beißklauen
Chemotaktile Rezeptoren:Geruchs- und Geschmackshaare
Chitinhaut:Starre Haut, welche nicht mitwächst. Daher müssen sich Vogelspinnen regelmäßig häuten.
Coxa:Hüfte (1. Beinglied)
Cuticulazähne:Beißklauen (siehe Chelizeren)
DNZ:Deutsche Nachzucht
Endoskelett:Innenskelett
ENZ:Eigene Nachzucht
Embolus:Spitz zulaufendes Ende des Bulbus
Epigastralfurche:Querfurche an der unteren Seite des Adbomen (Hinterleibs)
Exoskellet:Außenskellet
Exuvie:Häutungshemd bzw. abgestreiftes Exoskelett (abgeworfene Haut)
Femur:Schenkel
Fresshaut:Nach dieser Häutung gehen die Vogelspinnen zum ersten mal jagen.
Fovea:Thoraxgrube auf dem Rücken des Vorderleibs
Guanin:Stoffwechselprodukt das in Form von weißen Kristallen im Kot vorkommt.
Imaginalhäutung:Letzte Häutung vor der Geschlechtsreife
Katikula:Äußere Haut, die aus 3 Schichten besteht
Kokon:Völlig geschlossene Gespinstglocke um die abgelegten Eier
Hämolymphe:Körperflüssigkeit; „Blut der Vogelspinne“
Larve:Frisch geschlüfte Spinne
Labidognatha:Begriff für Spinnen deren Chelizeren quer zur Längsachse des Körpers schlagen
Labium:Lippe
Larve:Zweites Entwicklungsstadium
Maxillen:Kauwerkzeuge
Metatarsus:Zwischenfuß
Nymphe:Junge Vogelspinne
Opisthosoma:Hinterkörper samt Spinnenwarzen
Orthognatha:Begriff für Spinnen deren Chelizeren parallel zur Längsachse des Körpers schlagen
Ovarium:Eiervorratsbehälter der weiblichen Vogelspinnen im Körper.
Palpus:Taster
Patella:Knie (Viertes Glied der Taster und Beine)
Pedipalpus:Kiefertaster
Prosoma:Kopfteil oder auch Cephalothorax
Petiolus:Verbindungsstück zwischen dem Kopfteil und dem Abdomen
Petricol:Auf Felsen lebend
Prosoma:Voderkörper
Prälarve:Erstes Entwicklungsstadium
Radialstriemen:Ausgehende Striemen von der Thoraxgrube
RH:Reifehäutungen nach der die Vogelspinne als Geschlechtsreif gilt
Saugmagen:Spinnen verdauen ihr Fressen bereits außerhalb des Magens. Der Saugmagen sorgt für das Einsaugen der Beute ins Innere der Vogelspinne.
Schienbeinhaken:Haken am ersten Beinpaar. Wird bei der Paarung zum Fixieren des Weibchens genutzt.
Scopula:Dichter Haarbüschel
Semiadult:Eine Phase / Stadium während die Spinne anfängt ihre Farbe auszubilden
Sexualdichromatismus:Unterschiedliche Färbung bei Männchen und Weibchen ein und derselben Art
Sexualdimorphismus:Unterschiedlicher Körperbau bei Männchen und Weibchen einer bestimmten Art
Sigille:Haarlose Eindruckstellen auf dem Sternum (sternförmiges Bruststück an der Unterseite des Vorderkörpers)
Sinneshaare:Verteilt über den ganzen Körper und dienen zur Erkennung von Erschütterungen und Luftbewegungen.
Spermathek:Samentasche des Weibchens
Spiderling:Vogelspinnen-Babys
Spinnwarzen:2 größere und 2 kleinere Spinnwarzen befinden sich am hinteren Teil des Abdomens an der Unterseite.
Sternum:Brustschild auf der unteren Seite des Vorderkörpers
Stigma:Atemöffnung
Stridulationsorgane:Harte Borsten, die unter Reibung Geräusche produzieren
Subadult:Halbwüchsige Spinne, die nocht nicht geschlechtsreif ist.
Tarsus:Fuß
Terrikol:Auf der Erde wohnend
Tibia:Schiene
Tibiaapophysen:Fortsätze an den Schienen. Gibt es aber nur bei geschlechtsreifen Vogelspinnen-Männchen.
Thorax:Körper
Thoraxgrube:Kleine Vertiefung, die sich etwa in der Mitte des Kopfteiles befindet.
Trochanter:Schenkelring
WF:Abkürzung für Wildfang
Xerophil:Hauptsächlich in trockenen Arealen lebende Vogelspinnen
Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz