Vogelspinne Größe

Es gibt Vogelspinnenarten deren Spannweite, einschließlich der Beine größer als 30 cm ist. Es existieren aber auch wahre Winzlinge, die gerade einmal 1 bis 2 cm groß werden. Die meisten Vogelspinnen erreichen eine Körperlänge von etwa 5 cm. Interessant ist hierbei, dass Männchen meist kleiner als Weibchen sind. Zudem ist bei ihnen der Fortpflanzungstrieb stärker ausgeprägt und sie fressen deutlich weniger als die weiblichen Spinnen.

Doch welche Vogelspinne ist die größte der Welt, welche Vogelspinne ist ein wahrer Zwerg und wie viel wiegen die Tiere eigentlich? Dies sind nur einige der Fragen, welche wir in diesem kleinen Beitrag beantworten werden. Des Weiteren gehen wir auf die unterschiedlichen Größen der Bodenbewohner, Baumbewohner und unterirdisch lebenden Vogelspinnen ein.

Gut zu wissen als Terrarianer:
In Deutschland werden auch riesige Vogelspinnen gehalten. Gemeint sind damit natürlich die Vertreter der Gattung Theraphosa. Alle 3 Arten erreichen eine Körperlänge von über 10 cm. Zur Pflege benötigt man allerdings ein für Spinnen recht großes Terrarium. Unterhalb von 60 x 40 x 40 cm braucht man erst gar nicht zu beginnen. Des Weiteren sei noch gesagt, dass die Spiderlinge ihre Größe gefühlt bei jeder Häutung verdoppeln.

Welche Vogelspinnenart wird am größten?

Theraphosa-blondi

Als größter Vertreter der Vogelspinnenartigen gilt die Theraphosa blondi. Hierzulande kennt man den Riesen unter dem Namen Goliath-Vogelspinne sowie Riesenvogelspinne. Diese Spinnen erreichen eine Körperlänge von bis zu 12 cm. Die Beinspannlänge beträgt sage und schreibe 30 cm. Damit gilt diese Art laut dem Guinness-Buch der Rekorde als größte Vogelspinne der Welt.

Die Art ist meist rost- bis kastanienbraun gefärbt und kann ein stolzes Gewicht von 200 Gramm erreichen. In Gefangenschaft wird der Hinterleib bei überfütterten Tieren oft so groß wie ein Tennisball. Es handelt sich hier also um einen wahren Riesen. Das ist auch der Grund, warum viele Terrarianer die Art so interessant finden. Allerdings eignen sich die Tiere aufgrund ihrer Größe und Reizbarkeit nur für erfahrene Halter.

Gut zu wissen:
Auch andere Spinnenarten können enorme Größen erreichen. So schafft beispielsweise die Laotische Riesenkrabbenspinne ganz ähnliche Maße. Allerdings ist der Körper hier sehr klein. Bei Weibchen kann er gerade mal 4,6 cm groß sein. Männliche Tiere kommen hingegen oft nur auf 3 cm. Trotzdem beträgt die Beinspannweite der exotischen Höhlenbewohnerin sage und schreibe 25 bis 30 cm.

Welche Vogelspinne ist die kleinste der Welt?

Nicht jede Vogelspinne wird so groß, wie ein Essteller oder erreicht eine Körperlänge von mehreren Zentimetern. Es gibt auch deutlich kleinere Arten. So werden die Spinnen der Gattung Cyriocosmus allesamt sehr klein, stehen aber größeren Vogelspinnen ansonsten in nichts nach.

Die kleinste Vogelspinne der Welt ist die ebenfalls aus dieser Gattung stammende Cyriocosmus elegans. Die aus Mittel- und Südamerika stammende Art besitzt einer Körperlänge von 1 bis 1,5 cm. Damit werden gerade einmal Beinspannweiten von 2,5 bis 5 cm erreicht.

Trotz der geringen Größe verzaubert einen die Art mit ihrem wunderschönen Äußeren. Die Bodenbewohnerin ist nachtaktiv und legt selbstgegrabene Wohnröhren an, wie man es auch von anderen terrestrisch gehaltenen Vogelspinnen kennt. Bei dem Lauerjäger stehen kleine bis gleichgroße Wirbellose auf dem Speiseplan.

Gut zu wissen:
Neben derCyriocosmus elegans bieten sich noch andere kleine Vogelspinnen zur Haltung an. So besticht die baumbewohnende Avicularia minatrix aus Venezuela mit einem tollen Äußeren. Allerdings beträgt die Körperlänge hier schon wieder zwischen 3,3 und 4 cm. Eine andere Option für Terrarianer ist noch die ähnlich kleinbleibende Holothele Incei aus Trinidad.

Hat die Lebensweise Einfluss auf die Größe?

Chromatopelma cyaneopubescens

Aufgrund der verschiedenen Lebensräume kann man Vogelspinnen in 3 Gruppen einteilen. So gibt es Baumbewohner, Bodenbewohner und Arten, die in unterirdischen Bauten wohnen. Da kann man sich durchaus fragen, ob es aufgrund der Lebensumstände unterschiedliche Größen gibt. Es handelt sich hier sogar um einen recht guten Gedankengang.

Über alle Gruppen hinweg bleiben die Körperlängen erstaunlicherweise recht ähnlich. Allerdings gilt dies im Umkehrschluss nicht zwangsläufig für die Beinspannweite. Gerade unterirdisch lebende Vogelspinnen haben doch recht häufig kurze Beine. Zudem kann man sagen, dass baumbewohnende Arten eine sehr schlanke Gestalt haben.

Bodenbewohnende Vogelspinnen lassen sich eher als kompakt bezeichnen. Allerdings kann ihr Hinterleib ansehnliche Größen erreichen. Unterirdisch lebende Arten haben oft sehr kurze Beine und lassen einen bei der Fortbewegung an der Oberfläche unweigerlich an Dackel denken. Natürlich gibt es auch immer mal Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

Gut zu wissen:
Tendenziell am meisten wiegen bodenbewohnende Vogelspinnen. Zu verdanken haben sie diesem Umstand dem Hinterleib. Bei zu viel Futter kann dieser problemlos größer als ein Golfball werden.
Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz