Vogelspinne Winterruhe

Man mag es kaum glauben, aber nicht jede Vogelspinne kann sich in ihrem natürlichen Habitat das ganze Jahr über ausgiebig sonnen. Es gibt nämlich auch einige Gattungen, die sich für mehrere Monate in ihre Wohnhöhle zurückziehen müssen, um bei den eisigen Temperaturen überleben zu können. Mit dem Wörtchen eisig ist aber nicht immer richtiger Frost gemeint. So kennen einige Arten nur einen etwas kühleren Winter bei 13 bis 18 Grad Celsius.

Man muss hier also zwischen einer echten Winterruhe und einer sogenannten Diapause unterscheiden. Zudem existieren auch genügend Vogelspinnen-Gattungen, die in ihrem Verbreitungsgebiet noch nie solch kühle Temperaturen erleben durften. Und als wäre das noch nicht genug, streiten sich viele Halter stundenlang darüber, ob Nachzuchten überhaupt noch einen Winterschlaf brauchen. Das Thema wird also sehr kontrovers betrachtet.

Aus unserer langjährigen Erfahrung können wir aber ein paar Dinge sagen. So sollte man bei Wildfängen immer eine Winterruhe oder Diapause simulieren. Die Tiere kennen es nämlich aus ihrem Herkunftsland nicht anders und brauchen diese Zeitphase zur erfolgreichen Nachzucht. Doch wie simuliert man so etwas in Deutschland und brauchen auch deutsche Nachzuchten ihren Winter? All das und noch vieles mehr verraten wir dir in diesem Ratgeber.

Alles Wichtige auf einen Blick:
  • Winterschlaf ist hier ein sehr ungenaues Wörtchen. Man muss nämlich zwischen einer echten Winterruhe bei 12 bis 15 °C und einer sogenannten Diapause bei 15 bis 18 °C unterscheiden. Ob so etwas bei deiner Vogelspinne überhaupt nötig ist und wie lange diese Phase andauern sollte, erfährst du in unseren Artvorstellungen.
  • Zur Überwinterung muss man die Vogelspinnen in einen kühleren Raum bringen. Hierfür bietet sich beispielsweise der Keller oder unter Umständen auch der Dachboden an. Was wir eher nicht empfehlen würden ist das Unterbingen im obersten Fach des Kühlschranks.
  • Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen und man muss die Winterruhe wieder beenden. Selbst besonders aktiv werden muss man hierbei aber nicht. Stellt man das Tier samt Terrarium wieder an seinen angestammten Platz und aktiviert die Beheizung, erwacht die Spinne von ganz alleine aus dem Winterschlaf.

Welche Arten brauchen eigentlich eine Winterruhe?

In der Terraristik werden viele Spezies aus der Gattung Grammostola gehalten. Die auch für Einsteiger geeigneten Tiere brauchen je nach Verbreitungsgebiet entweder eine richtige Winterruhe oder nur eine Diapause. Natürlich muss man diese nicht zwingend durchführen. Wer die Achtbeiner aber erfolgreich vermehren möchte, kommt selbst bei deutschen Nachzuchten nicht um die Simulation der kalten Jahreszeit herum.

Meist dauert diese Zeitphase etwa 8 bis 12 Wochen. Wichtig ist hierbei, dass man zwischen einer Winterruhe und einer Diapause unterscheidet. Erste wird bei Temperaturen um die 12 bis 15 °C in die Praxis umgesetzt, während hingegen letztere bei 15 bis 18 °C vollzogen wird. Wer sich bezüglich der optimalen Temperaturen etwas unsicher ist, kann entweder unsere Artenvorstellungen durchlesen oder alternativ die Klimadiagramme des Habitats studieren.

Gut zu wissen:
Nicht nur die Vertreter der Gattung Grammostola halten eine mehrere Monate andauernden Winterschlaf. So sollte man auch bei diesen Arten eine Diapause oder Winterruhe vollziehen: Aphonopelma chalcodes, Brachypelma auratum, Eupalaestrus campestratus, Homoeomma chilensis oder Macrothele sp. Taiwan Taroko. Selbstredend gibt es natürlich noch andere Spezies, wo eine solche Zeitphase ebenfalls sinnvoll ist.

Wie wird die Vogelspinne währenddessen gelagert?

Die einfachste und auch sinnvollste Variante ist das Verbringen des Terrariums in einen kühleren Raum. In der Regel ist damit der Keller gemeint. Wer keinen hat, kann die Tiere auch auf dem Dachboden überwintern. Ebenfalls ist es möglich eine richtige Winterruhe in einem Kühlschrank durchzuführen. Hierfür müssen sie Spinnen aber in kleinere Boxen umgesetzt werden und diese dürfen auch nur im obersten Fach des Kühlschranks platziert werden.

Leider ist nicht jeder Bewohner des Hauses oder der Wohnung mit dem Anblick von Vogelspinnen beim Öffnen des Kühlschranks einverstanden. In so einem Fall kann man eben keine Winterruhe oder Diapause realisieren. Dies ist aber auch nicht weiter tragisch, wenn man die Tiere nicht erfolgreich nachzüchten möchte es sich nicht um Wildfänge handelt. Wirklich artgerecht ist das Weglassen dieser Jahreszeit aber nicht – auch nicht bei Nachzuchten.

Während der Winterruhe oder Diapause haben die Vogelspinnen häufig gar keinen Hunger und verweigern das Fressen daher vollkommen. Trotzdem kann man ihnen ab und mal einen kleinen Happen Futter anbieten. Was man regelmäßig machen sollte, ist das Auffüllen des Trinknapfs. Wer dies nicht allzu oft machen möchte, kann einfach Wassergel anstellte von normalen Wasser nutzen.

Gut zu wissen:
Die Temperatur muss während der Winterruhe und Diapause von Zeit zu Zeit kontrolliert werden. Wer nicht jedes Mal in den Keller gehen oder auf den Dachboden steigen möchte, kann eine Wetterstation mit kabellosen Temperaturfühler nutzen. Und keine Sorge, diese nützlichen Helfer gibt es bereits für unter 10 Euro im Supermarkt zu kaufen. Nebst der Temperatur sollte man auch die Luftfeuchtigkeit im Becken von Zeit zu Zeit prüfen.

Muss man die Spinne aus dem Winterschlaf wecken?

Nach etwa 8 bis 12 Wochen wird es auch im natürlichen Habitat wieder wärmer und die Spinne verlässt dann ihr Versteck auf der Suche nach frischer Nahrung. So ähnlich läuft es auch bei den von uns gehaltenen Exemplaren ab. Allerdings müssen wir das Terrarium samt der ganzen Technik wieder aus dem Keller holen, am angestammten Ort platzieren und schließlich die Beleuchtung oder Heizmatte aktivieren.

Haben wir die Vogelspinnen hingegen im Kühlschrank überwintert, werden diese nun vorsichtig akklimatisiert und wieder in ihr richtiges Zuhause umgesetzt. Verhält sich das Tier wieder normal, können wir auch schon einen saftigen Snack für die Nacht ins Terrarium werfen. Schließlich hat das Tier seinen Stoffwechsel wieder völlig hochgefahren und ist dementsprechend hungrig.


Führst du eine Winterruhe oder eine Diapause bei deinen Vogelspinnen durch?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz