Waran kaufen

Das Terrarium steht endlich, ist ausführlich geprüft worden und über die artgerechte Haltung hast du dich tagelang informiert. Jetzt fehlt bloß noch der passende Waran. Doch du hast ein mulmiges Gefühl, schließlich möchtest du dabei keine Fehler machen. Dies geht vielen neuen Haltern so.

Worauf es beim Waran kaufen ankommt, welche Missgeschicke man lieber lässt und was sonst noch so wichtig ist, verrät dir unser Ratgeber. Zusätzlich gehen wir noch auf den Transport nach Hause sowie die optimale Quarantäne ein. Ganz zum Schluss findest du noch ein FAQ mit den Fragen unserer Leser rund ums Waran kaufen.

Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Empfehlenswerte Waran-Arten:
    Nilwaran, Steppenwaran, Stachelschwanzwaran, Smaragdwaran & Zwergwaran
  • Anbieter: Zoohändler, Züchter, Vereine, Tierheime & Kleinanzeigenportale
  • Häufige Fehler: Erwerb von kranken oder verhaltensgestörten Waranen.
  • Adulte Warane kosten zwischen 300 und 600 Euro. Jungtiere sind etwas günstiger.
  • Vor der Vergesellschaftung sollte das Tier in ein Qurantäne-Terrarium gebracht werden.

Welche Waran-Art sollte man kaufen?

Waran

Über die Haltung hast du viel gelesen, aber noch immer bist du dir nicht sicher, welche Art du kaufen sollst? Das ist gut so. Leichtfertig sollte man hierbei nämlich nicht vorgehen. Viele Anfänger kaufen nämlich übereilt Nil- oder Steppenwarane und sind von deren Wachstum völlig überrascht. Irgendwann kommt dann der Punkt und die Tiere sind so groß, dass man den Haltungsanforderungen nicht mehr gerecht werden kann.

So sollte die Anschaffung eines Warans eher nicht laufen. Einsteiger sollten eher kleinere Arten, wie den Zwergwaran oder auch den Smaragdwaran kaufen. Auch ein Stachelschwanzwaran ist eine sehr gute Lösung. Alle diese Arten bleiben verhältnismäßig klein und brauchen so weniger Platz. Außerdem ist die Haltung deutlich leichter, wobei Warane prinzipiell keine Anfänger-Tiere sind.

Im Folgenden findest du eine kleine Tabelle mit den klassischen Waran-Arten zur Heimhaltung. Darin enthalten ist der Terrarientyp, der Schwierigkeitsgrad sowie die ungefähre Gesamtlänge. So kannst du schauen, welche Art am besten zu dir und deinen Wünschen passt.

Art:Größe:Eignung:
Nilwaran1,50 bis 2,40 MeterProfis
Mertens Wasserwaran1,30 bis 1,70 MeterProfis
Raunackenwaran1,20 bis 1,70 MeterProfis
Steppenwaran1,30 MeterFortgeschrittene
Smaragdwaran0,70 bis 0,85 MeterFortgeschrittene
Stachelschwanzwaran0,70 bis 0,75 MeterFortgeschrittene
Timor-Waran0,55 bis 0,65 MeterFortgeschrittene
Pilbara-Felsenwaran0,35 bis 0,50 MeterFortgeschrittene
Gillens Zwergwaran0,30 bis 0,40 MeterFortgeschrittene
Gut zu wissen:
Warane sind keine Kuscheltiere. Eher das Gegenteil ist der Fall. Die Tiere werden nämlich sehr groß und können zudem durchaus gefährlich werden. Und das auch gegenüber ihrem Halter. Schließlich bauen Sie keine allzu tiefe Beziehung zu ihrem Pfleger auf.

Worauf sollte man beim Waran Kaufen Acht geben?

Waran-Arten

Bevor man einen bestimmten Waran erwirbt, sollte man erst Mal die Gruppe und alle Tiere in Ruhe beobachten. So kann man schnell ein paar agile und gesunde Tiere ausmachen. Diese gilt es nun im Folgenden näher anzusehen. Dabei sollte man sich ausreichend Zeit lassen. Wenn der Anbieter hier Druck macht, ist das schon mal kein gutes Zeichen.

Worauf man beim Waran kaufen achten muss, steht hier geschrieben:

  • Wohlgenährt
  • Klare, leuchtende Augen
  • Keine Verletzungen oder Abschürfungen
  • Kräftige Schwanzwurzel
  • Saubere Kloake
  • Nicht verschleimter Maulinnenraum

Natürlich gibt es auch viele Punkte, bei denen man lieber vom Kauf absehen sollte. Ist man sich unsicher oder hat ein ungutes Gefühl, sollte man darauf vertrauen. Grundsätzlich ist bei all diesen Dingen Vorsicht geboten:

  • Hypernervöses Verhalten
  • Außen- & Innenparasiten
  • Apathisches Verhalten
  • Verkrustete, entzündete oder eingefallene Augen
  • Deformationen aller Art
  • Steife Gelenke oder Gliedmaßen
  • Abgemagertes Äußeres
  • Schwellungen unter der Haut oder im Kieferbereich
Gesetzliche Regelungen:
Warane unterliegen dem Artenschutzrecht. Sie sind daher meldepflichtig und es wird zusätzlich noch ein Herkunftsnachweis benötigt. Dies ist aber kein Problem, da alle im Handel angebotenen Tiere Nachzuchten sind.

Waran-Jungtier kaufen:

Wer noch keine große Erfahrung mit der Haltung von Echsen gesammelt hat, sollte sich kein Jungtiere zu legen. Die noch im Wachstum befindlichen Warane sind noch sehr anfällig für Krankheitserreger oder Parasiten. Zudem wirken sich Haltungsfehler hier noch sehr stark auf die kleinen Echsen aus. Wer trotzdem ein Jungtier kaufen möchte, sollte es gründlich und in aller Ruhe begutachten.

Das Tier sollte mindestens 1 Monat alt sein und gut ans Futter gehen. Empfehlenswerter ist aber ein Alter von 8 bis 12 Wochen. So oder so sollte das Waran-Jungtier munter und fidel wirken. Außerdem darf es keine Anzeichen für Parasiten oder andere Beeinträchtigungen geben. Wer sich bei dem Tier noch etwas unschlüssig ist, sollte lieber vom Kauf absehen.

Adulten Waran anschaffen:

Unsere klare Kaufempfehlung sprechen wir für adulte Warane aus. Hier ist die Gefahr nämlich um ein Vielfaches kleiner einen Fehlkauf zu tätigen. Außerdem ist die Haltung für Einsteiger leichter machbar. Das liegt nicht zuletzt daran, weil viele Ratgeber in der Waranhaltung für ausgewachsene Tiere geschrieben sind.

Man sollte sich aber im Klaren sein, dass adulte Warane teuer in der Anschaffung sind. Nicht selten werden mehrere hundert Euro für so eine Echse fällig. Natürlich gibt es auch nicht ganz so viele Anbieter, die erwachsene Warane verkaufen. Die Suche nach einem lohnt sich aber. Bei adulten Waranen können Anfänger den gesundheitlichen Zustand besser überprüfen. Was übrigens auch für das Geschlecht gilt.

Waran-Zuchtpärchen erwerben:

Wer mit der Zucht von Waranen beginnen möchte, sollte sich ein Zuchtpärchen holen. Dabei muss man nicht nur deren gesundheitlichen Zustand gründlich prüfen, sondern vor allem das Geschlecht. Da es bei Waranen aber so gut wie keinen Geschlechtsdimorphismus gibt, kann man sich nicht auf die äußeren Merkmale verlassen.

Am besten ist immer noch eine Sondierung der Tiere. Damit lässt sich das Geschlecht relativ zuverlässig feststellen. Allerdings führt diese Methode in seltenen Fällen zu Verletzungen der Tiere. Alternativ kann man bei adulten Tieren einen Blick auf den Kopf werfen. Bei Männchen ist dieser etwas massiger. Zudem sind ihre Hemipenestaschen stärker ausgeprägt.

Wer aber anhand dieser Anzeichen eine Geschlechtsbestimmung durchführt, kann sich auch schnell mal täuschen. Und zur Zucht eignen sich nun mal keine gleichgeschlechtlichen Warane. Außerdem sollte man beim Erwerb eines Waran-Zuchtpärchens noch darauf achten, dass die Tiere nicht aus einer Inzucht-Familie stammen.

Achtung, aufgepasst:
Die Zucht von Waranen ist wirklich komplex und darf nicht unterschätzt werden. Man braucht nämlich noch mehr Platz, einiges an Erfahrung im Umgang mit Echsen und viel Fingerspitzengefühl. Wer mit der Zucht beginnen möchte, sollte sich gründlich in die Materie einarbeiten.

Was kostet ein Waran?

Waran-Kosten-Anschaffung

Warane sind eindrucksvolle Drachen, die nicht gerade günstig zu erwerben sind. Im Gegensatz zu anderen Echsen, wie Bartagamen oder Leguanen, muss man hier deutlich tiefer in die Tasche greifen. In der Regel kosten Warane zwischen 300 und 600 Euro.

Jungtiere bekommt man häufig etwas günstiger. Allerdings ist deren Aufzucht für absolute Einsteiger schwierig zu meistern. Die jungen Warane verzeihen Haltungsfehler kaum und sind auch noch anfälliger für Erreger oder Parasiten. Daher raten wir immer wieder dazu ältere Jungtiere oder schon adulte Exemplare anzuschaffen.

Wer sein finanzielles Budget nicht vollends ausreizen möchte, sollte allerdings nicht auf die Idee kommen beim Waran kaufen übermäßig zu sparen. Besser ist es nach günstigen Angeboten bei der Ausrüstung Ausschau zu halten. Diese braucht man eh zuerst und hat daher mehr als genug Zeit, um Kleinanzeigenportale oder Zeitungsannoncen nach Schnappern zu durchsuchen.

Achtung, aufgepasst:
Ab und an bekommt man die Möglichkeit ein Tier samt Terrarium und Technik günstig zu erwerben. Manch ein Halter gibt sogar alles kostenlos ab, weil er sein geliebtes Haustier in gut ausgestattete Hände geben möchte.

Das heißt aber nicht, dass man übereilt einen Waran vom Fleck weg adoptieren sollte. Manche Arten werden mehrere Meter groß und werden genau aus diesem Grund kurz nach dem Kauf schon wieder abgegeben. Über die Waran-Art sollte man sich also gründlich informieren.

Wo kann man Warane kaufen?

Waran halten Anlage

Die Auswahl an Anbietern ist auch bei den Waranen relativ groß. Wer schon einmal einen Blick riskiert hat, wird von den vielen unterschiedlichen Händlern, Züchtern und deren Angebote erschlagen. So hat man die Qual der Wahl zwischen Zoohandlungen, Reptilienbörsen, Züchtern, Vereinen und sogar Tierheimen. Alle haben ihre Vor- als auch Nachteile. Welche das sind und worauf man im Speziellen schauen sollte, verraten wir dir nun.

Zoohandel:

Wer einen Waran kaufen möchte, denkt natürlich sofort an einen Zooladen. So einen gibt es in so gut wie jeder größeren Stadt. Allerdings ist der Kauf dort nicht immer die beste Option. Häufig werden die Tiere in viel zu kleinen Terrarien gehalten und entwickeln dadurch Verhaltensstörungen.

Außerdem ist die Beratung bei Zoohändlern häufig sehr auf den Verkauf der Tiere ausgelegt. Zudem verfügen viele Berater über wenig bis gar keine Erfahrung mit der Haltung der großen Drachen. Daher verweisen sie bei Fragen häufig auf die gängige Fachliteratur oder geben auch mal eine eher fragwürdige Auskunft.

Hat man hier prinzipiell ein eher ungutes Gefühl, sollte man vom Kauf absehen. Es gibts sehr viele solcher Läden und man muss daher nicht beim ersten den zukünftigen Waran kaufen. Außerdem kann man auch größere Zoohändler in Deutschland besuchen. Diese haben meist eine breitere Palette an Arten und besser geschulte Verkäufer.

Wer trotzdem beim Zooladen um die Ecken einen Waran kaufen möchte, sollte sich die Terrarien genauer ansehen. Sind diese groß genug und sauber? Stimmt das Klima und wie seriös wirkt der Händler? Verhalten sich die Tiere normal und sind sie wohlgenährt? All diese Fragen sollte man sich stellen.

Züchter:

Waran-Züchter gibt es nicht wie Sand am Meer. Manchmal muss man durchaus weitere Wege in Kauf nehmen. Das Ganze lohnt sich aber, da viele das Züchten als Hobby betreiben und damit eher günstige Preise aufrufen. Zudem ist die Beratung fachkundig und weniger stark aufs Verkaufen ausgelegt.

Wer einen Waran-Züchter sucht, sollte die einschlägigen Kleinanzeigenportale und Verzeichnisse durchsuchen. Auch ein Blick in das Telefonbuch kann hier nicht schaden. Gerade ältere Reptilienzüchter haben keine Webseite und sind häufig online kaum zu finden.

Aber auch bei den Züchtern gibt es immer mal wieder schwarze Schafe. Einen Gesundheitscheck sollte man ebenso wenig vergessen, wie das Begutachten der Terrarien vor Ort. Sie sollten sauber sein, ordentlich eingerichtet und die klimatischen Bedingungen sollten stimmen.

Viele private Züchter bieten die Tiere überaus günstig an. Man sollte sich bei der Anschaffung eines Warans aber nicht nur nach dem Preis richten. Auch hier sollte man auf sein Gefühl vertrauen und bei zu billigen Preisen hellhörig werden. Zudem braucht man auch hier einen Herkunftsnachweis. Meldepflichtig sind diese Warane selbstverständlich auch.

Reptilienbörsen:

Viele erfahrene Halter schätzen Reptilienbörsen. Das hat diverse Gründe. So kommen unzählige Händler zusammen und man spart sich weite Fahrtstrecken. Zusätzlich gibt es interessante Rabatte und man trifft viele Gleichgesinnte. Dem Fachsimpeln steht also nichts im Wege.

Allerdings sind Börsen eher etwas für Halter mit Know-how. Wer sich nicht gut mit Waranen auskennt, kann hier schnell eine kranke oder verhaltensgestörte Echse kaufen. Da die Tiere auf relativ engem Raum präsentiert werden, können sich Erreger und Parasiten rasch unter ihnen ausbreiten. Der ausführliche Gesundheitscheck ist hier also elementar.

Neben kranken Tiere werden einem oft verhaltensauffällige Warane präsentiert. Zusätzlich wird manchmal beim Geschlecht geschummelt. Die Beratung lässt ebenfalls häufig zu wünschen übrig. Reptilienbörsen sind eher etwas für Fortgeschrittene oder Profis. Anfänger sollte hier keine Warane erwerben.

Vereine & Tierheime:

Eine gute und vor allem günstige Alternative zu Zoofachhandlungen, Züchtern und Börsen sind Tierheime und Reptilienvereine. Oft bekommt man hier Warane gegen einen kleinen Obolus. Tierheime verlangen oft eine kleine Gebühr, die etwas über der von den Vereinen liegt.

Wer bei einem Verein oder Tierheim fündig wird, bekommt ein adultes Tier und tut diesem noch etwas Gutes. Außerdem kann man bei Reptilienvereine wichtige Kontakte knüpfen, die einem später bei Problemen und Fragen behilflich sein können. Zudem bekommt man bei den Vereinen ausrangiertes, aber noch funktionsfähiges Equipment zum kleinen Preis.

Trotz der guten Preise sollte man hier keinen Mitleidskauf tätigen. Die anvisierte Waran-Art ist immer die bessere und natürlich sinnvollere Option. Auch bei Tierheimen und Vereinen schadet eine ausführliche Begutachtung des Warans nicht. Gerade das Verhalten sollte man im Auge behalten.

Kleinanzeigenportale & Zeitungsannoncen:

Anfänger vergessen häufig, dass es auch diese beiden Varianten gibt, um einen Waran zu kaufen. Wer hier etwas Zeit in die Suche investiert, kann wahre Schnäppchen machen. Zudem werden hier häufig passende Ausrüstungsgegenstände oder gar völlig eingerichtete Terrarien angeboten. Und das oft zu absolut guten Preisen.

Allerdings hat das Ganze auch seine Nachteile. Viele Anbieter sind weit entfernt und man muss längere Strecken mit dem Autor zurücklegen. Größere Terrarien lassen sich zudem nur in Transportern oder geräumigen Multivans von A nach B bringen.

Alternativ lassen sich kleinere Gegenstände auch per Nachnahme verschicken. Hierbei handelt es sich um eine sichere Option für beide Seiten. Auch die Bezahlung via Paypal ist eine gute Variante. Schlechte Erfahrungen haben wir mit Vorauszahlungen gemacht. Aber zurück zum Thema.

Wer seinen Waran möglichst bald im heimischen Terrarium bewundern möchte, sollte sich nicht auf Kleinanzeigenportale und Zeitungsannoncen verlassen. Häufig dauert die Suche doch länger. Einfacher geht es mit dem Besuchen von Züchtern oder Zoohandlungen.

Auch hier sollte man das Tier gründlich anschauen. Gibt es Zeichen für Verhaltensstörungen, wirkt der Waran gesund und warum wird er abgegeben. All diese Fragen sind wichtig. Wer sich unsicher ist, sollte lieber vom Erwerb des Warans absehen.

Wie transportiert man den Waran nach Hause?

Echse

Der Transport eines Warans unterscheidet sich kaum von dem anderer Echsen. Allerdings sind manche Exemplare wirklich alles andere als klein. Daher sollte das Auto sehr geräumig sein. Kombis, Multivans oder Transporter sind eine gute Wahl.

Beim Transport darf der Waran keinesfalls auskühlen. Daher sollte man für ausreichend Wärmequellen sorgen. Kleinere Tiere kann man in eine Styropor-Box packen und eine Wärmflasche oder einen Handwärmer ins Innere legen. Natürlich darf man die Luftlöcher in der Box nicht vergessen.

Leider ist Styropor nicht besonders robust. Wenn ein Waran sich in den Kopf gesetzt hat, daraus zu fliehen, schafft er das meist auch. Aufgrund dessen sind Kunststoffboxen eine bessere Wahl. Der Untergrund sollte rutschfest sein. Außerdem dürfen sich keine beweglichen Teile in der Box befinden. Der Waran könnte sich an ihnen verletzen oder sie gar fressen.

Gut zu wissen:
Warane müssen immer einzeln und in getrennten Behältnissen von A nach B gebracht werden. Zusätzlich sollte man Nahrung und Flüssigkeit im Gepäck haben und diese dem Tier bei weiteren Wegen anbieten. Da nur kleine Warane in Boxen passen, muss man bei Größeren auf Bettdeckenbezüge ausweichen. Die Nähte gehören bei dieser Transportmethode nach außen und die Verschlüsse sollten zusätzlich gesichert werden. Hierfür bieten sich Panzertape oder Kabelbinder an.

Braucht man ein Quarantäne-Terrarium?

Waran-Quarantäne-Terrarium

Neuzugänge sollte man nach dem Erwerb ohne Ausnahme etwa 2 Monate in ein Quarantänebecken setzen. Dort kann man sie in Ruhe beobachten und Kotproben sammeln. Diese sollte man umgehend von einem reptilienkundigen Tierarzt auf Parasiten untersuchen lassen. Sollte ein Befall vorlegen, kümmert sich dieser auch um die korrekte Medikation.

Natürlich kann man Kotproben inzwischen auch online durchführen lassen, in dem man fertige Sets kauft und dann samt Ausscheidungen einschickt. Allerdings sollte eine Behandlung nie ohne die Aufsicht und Anordnung eines Tierarztes geschehen. Dies gilt auch, wenn es während des Transports oder der Quarantänezeit zu äußeren Verletzungen kommt.

Ein Quarantänebecken ist auch dann sinnvoll, wenn man nur einen Waran für sei neues Terrarium gekauft hat. Sollte das Tier nämlich unter Parasiten leiden, lässt sich ein Quarantänebecken leichter reinigen und desinfizieren als ein fertig eingerichtetes Terrarium. Am besten stellt man das Quarantänebecken noch in einen anderen Raum als das spätere Terrarium. Sicher ist nämlich sicher.

Achtung, aufgepasst:
Die lange Zeitspanne von 2 Monaten dient zur Früherkennung von Krankheiten und Parasiten. Ist das Tier gesund, kann man es bedenkenlos nach 8 Wochen in das spätere Terrarium setzen. Ist dem aber nicht so, verbleibt der Waran so lange im Extra-Becken bis er vollständig gesundet ist.

Was sollte man noch wissen?

FAQ

Warane sind wirklich außergewöhnliche Echsen. Sie ziehen viele Menschen in ihren Bann und dementsprechend häufig bekommen wir Fragen gestellt. Dies hat uns schließlich dazu veranlasst einen kleinen Frage-Antwort-Bereich zu erstellen. So erhältst du noch weitere nützliche Informationen rund um die urigen Echsen.

Kann man einen Komodowaran kaufen?

Bestimmt gibt es illegale Möglichkeiten, um auch als Privatmann an die eindrucksvollen Komododrachen zu kommen. Natürlich ist deren Erwerb nur für Tierparks gestattet. Schließlich stehen die Echsen unter strengem Artenschutz.

Ähnlich groß wie Komodowarane werden noch Bindenwarane. Deren Haltung ist aber oft aufgrund von sicherheitspolizeilichen Aspekten eingeschränkt oder sehr stark geregelt. Hier kommt es ganz aufs Bundesland an. Als Alternative zu dieser Art bietet sich noch der Nilwaran an. Er wird bis zu 240 cm lang und ist auch sehr eindrucksvoll.

Nichtsdestotrotz können solch große Warane nur in entsprechend großen Terrarien, Anlange oder eigenen Zimmer gehalten werden. Aufgrund dessen empfehlen sich solche Warane für erfahrene Echsenhalter mit ausreichend Platz und finanziellem Budget.

Ist der Online-Erwerb von Waranen samt Versand empfehlenswert?

Wir sind absolut kein Fan vom Versenden von lebendigen Tieren. Besser ist es immer den Waran vor Ort in Ruhe zu begutachten und dann selbst nach Hause zu transportieren. Allerdings haben viele unserer Bekannten gute Erfahrungen mit dem Onlinekauf und dem Versand der Tiere gemacht.

Ob es für einen selbst eine vertretbare Option ist, muss man hier selber wissen. Wir wollen diese schwierige Entscheidung keinem abnehmen. Es gibt viele Vor- als auch Nachteile. Wir sind und bleiben aber eher skeptisch. Artgerecht ist der Versand für uns persönlich nicht!

Kann man Albino-Warane kaufen?

Es ist in Deutschland möglich gezielt einen Albino-Waran zu erwerben. Solche Exemplare sind aber sehr teuer und zusätzlich noch heiß begehrt. Man sollte über ausreichend Kleingeld und viel Zeit verfügen. Schließlich kann die Suche durchaus länger dauern. Man sollte sich aber vor Augen führen, dass viele Albino-Echsen nicht besonders alt werden und anfällig für Krankheiten sind. Dies muss nicht immer so sein, ist aber leider oft der Fall.

Schließlich handelt es sich hier um einen Gendefekt, der dafür sorgt, dass keine Pigment-Einlagerungen stattfinden. Für ein Tier, das auf die Sonnenstrahlung zur Kontroller der Körpertemperatur angewiesen ist, sorgt dieser Umstand für ein eher weniger schönes Leben. Allerdings ist die Färbung wirklich wunderschön anzusehen und wir verstehen den Reiz, der von solchen Farbvarianten ausgeht.

Lust auf mehr? Dann hol‘ dir jetzt exklusive Inhalte:

Wir verschicken keinen Spam & auch keine nervige Werbung!
Datenschutz